WM 2005

wm2005

Der Tiroler Eishockeyverband präsentiert Ihnen die News rund um das Geschehen der Eishockey WM 2005

Von der „Besten WM aller Zeiten“ sprachen Spieler, Trainer, Funktionäre, Presse und Medien. Die Weltmeisterschaft war DAS Großereignis in der Geschichte des Tiroler Eishockeys und wurde erfolgreich und mit Hilfe der Familie des Tiroler Eishockeyverbands abgewickelt. Der NHL Lockout sorgte dafür, dass in Innsbruck und Tirol die Superstars und wahren NHL Größen zu Gast waren.

30.11.2004 | Sponsoren der Weltmeisterschaft 2005 in Innsbruck

Vergangenes Wochenende trafen sich sämtliche Sponsoren der 2005 IIHF Weltmeisterschaft in Innsbruck. Vertreter des Internationalen Eishockeyverbandes waren ebenso anwesend, wie das WM Organisationskomitee, angeführt von GF Prof. Dr. Siegfried Ledolter.

Peter Schramm und Harald Springfeld (WM OK Innsbruck) organisierten unter anderem auch das Rahmenprogramm unter dem Motto „Tiroler Gemütlichkeit“.

Der Auftakt allerdings erfolgte auf der Bob- und Rodelbahn in der sich die Mutigen den Eiskanal mit über 105 km/h im Bob hinunterstürzten. „Gut isch´s gangen, nix is gsche´n“, klang der Abend bei guter Tiroler Küche aus.

Im offiziellen Weltmeisterschaftshotel Hilton wurde am Montag der letzte Stand der Dinge präsentiert. An der rund fünfstündigen Präsentation, gefolgt von One-to-one Meetings der einzelnen Vertreter, sorgte auch das Weltmeisterschaftsmaskottchen Winni für Spass und Unterhaltung. Der Gasthof „Wilde Mann“ in Lans sorgte für gut bürgerliche Küche bei gemütlicher Atmosphäre am Abend.

Mit einer Hallenbesichtigung am Dienstag wurde der Sponsorenworkshop beendet. Die Delegierten und Vertreter der IIHF nahmen mehr als „nur“ einen guten Eindruck von dem Wochenende mit. Alles läuft planmäßig und jeder freut sich schon auf die Weltmeisterschaft.

28.06.2004 | Kartenvorverkauf beginnt!

Am Dienstag, 29. Juni 2004, um 10 Uhr beginnt der Kartenvorverkauf für die 2005 IIHF Weltmeisterschaft in Wien und Innsbruck (30. April bis 15. Mai 2005). Auch der Spielplan steht endgültig fest: Österreich eröffnet die 69. IIHF Weltmeisterschaft mit dem Vorrundenspiel gegen Russland am 30. April 2005, danach geht es gegen Aufsteiger Weißrussland (02.05.) und die Slowakei (04.05.).

Der Spielplan für die 2005 IIHF Weltmeisterschaft ist nun vom Internationalen Eishockeyverband (IIHF) und den teilnehmenden Nationen bestätigt – jetzt kann der Kartenvorverkauf beginnen! Tickets können ab Dienstag, 29. Juni 2004, um 10 Uhr, direkt beim Organisationskomitee bezogen werden.

Die 69. Weltmeisterschaft in Wien und Innsbruck verspricht spannende Duelle, bereits in der Vorrunde sind einige „Derbys“ zu sehen: So am 4. Mai Schweden-Finnland und am 5. Mai Kanada-USA in Innsbruck, zeitgleich steigt in Wien Deutschland-Schweiz. Die Wiener Stadthalle bietet für knapp 10.000 Zuschauer Platz, die völlig umgebaute Olympia World Innsbruck fasst knapp 9.000 Fans.

Die besten drei je Vorrundengruppe steigen in die Zwischenrunde auf, die Viertplatzierten spielen in der Relegationsrunde gegen den Abstieg. Während einschließlich Viertelfinale alle Spiele in Wien und Innsbruck stattfinden, steigt die Relegationsrunde (bis auf ein Spiel) in Innsbruck. Die Semifinali und Finalspiele werden in Wien ausgetragen – insgesamt stehen 58 spannende Spiele am Programm, je 26 in den beiden Spielorten.

Knapp 5000 Tickets wurden bereits reserviert, am gefragtesten sind natürlich die Tageskarten für das Semifinale und das Finalpaket, das beide Viertelfinalspiele (Wien oder Innsbruck) und das Spiel um Platz 3 und Platz 1 inkludiert. Aber auch Tickets für die Österreich-Spiele sind heiß begehrt – die Devise lautet: Schnell Karten sichern, wenn man Christoph Brandner & Co. live erleben will!

Es gehen ausschließlich Tageskarten in den Verkauf – ein Ticket inkludiert alle Spiele eines Tages an einem Spielort. Die Paketpreise rangieren von € 30,- bis € 70,- in der Vor- und Zwischenrunde, die Pakete in der Finalrunde zwischen € 35,- und € 380,-. Angeboten werden zwei verschiedene Sitzplatzkategorien und eine Stehplatzkategorie.

Für Schnellentschlossene bietet das Organisationskomitee der 2005 IIHF Weltmeisterschaft einen speziellen Frühbucherbonus – wer seine Tickets bis 31. Oktober 2004 kauft, bekommt sie je nach Kategorie um 10-15 Prozent billiger!

Erste Anlaufstelle für alle Fans weltweit ist www.icehockey2005.com – Tickets können mit Kreditkarte direkt im Webshop gekauft werden, auch ein Hallenplan ist abrufbar. Für Fans ohne Internetzugang wurde eine Tickethotline eingerichtet – 0900 2005 00 (nur in Österreich).

Weiters können Tickets bei folgenden Vorverkaufsstellen gekauft werden: Stadthalle Wien, Wien-Ticket-Pavillon bei der Oper, Olympiaworld Innsbruck, Innsbruck Information, Erste Bank- und Sparkassen-Filialen in ganz Österreich.

Auf der offiziellen Homepage der 2005 IIHF Weltmeisterschaft werden für Fans günstige Hotelarrangements in allen Preiskategorien geboten – die Buchung ist ebenfalls direkt im Web möglich. Es wurden nur Hotels in günstiger Lage zu den Arenen ausgesucht!

13.05.2004 | Viertelfinalspiele der 2005 IIHF WM in Wien und Innsbruck

Seit gestern, 14.00 Uhr stehen die Gruppen für die 2005 IIHF Weltmeisterschaft fest. „Glücksfee“ Stephanie Graf bewies ein glückliches Händchen bei der Auslosung, die sie unter Aufsicht von Rene Fasel, Präsident des Internationalen Eishockeyverbandes, und Dr. Dieter Kalt, ÖEHV-Präsident und Präsident des Organisationskomitees der 2005 IIHF Weltmeisterschaft, durchführte.

Erstmals wurde einen Auslosung bereits im Veranstalterland durchgeführt, erstmals wurde sie live übertragen. Diese Live-Übertragung auf ORF war ein einmaliger Erfolg und fand auch die entsprechende Resonanz bei den TV-Zusehern. Im TV-Theater in Innsbruck verfolgten 200 Journalisten, Repräsentanten von zwölf teilnehmenden Nationen und die politische Führungsriege des Landes Tirol, der Stadt Innsbruck und zahlreiche Sponsorenvertreter die Auslosung.

Aus organisatorischer Sicht könnte die Gruppeneinteilung kaum besser sein, in sportlicher Hinsicht erwartet das österreichische Nationalteam eine große Herausforderung. Nach den sportlichen Erfolgen bei der WM 2004 stellt sich Österreich im nächsten Jahr den Gruppengegnern Slowakei, Russland und Weißrussland.

Aufgrund einer Aussage von IIHF-Präsident Rene Fasel im Anschluss an die offizielle Auslosung der 2005 IIHF Weltmeisterschaft entstand der Eindruck, dass der seitens des ÖEHV vorgeschlagene Spielplan für die 2005 IIHF Weltmeisterschaft wegen der Viertelfinalspiele geändert werden sollte. Dieser vorläufige Spielplan sieht zwei Viertelfinalspiele in Wien und zwei in Innsbruck vor.

„Als Präsident des Organisationskomitees darf ich Innsbruck und alle involvierten Stellen beruhigen“, statuiert Dr. Dieter Kalt. „Bei der 2005 IIHF Weltmeisterschaft finden nach Rücksprache mit den IIHF-Vertretern die Viertelfinalspiele wie geplant auch in Innsbruck statt.“ Der von Rene Fasel angesprochene Modus, dass die Viertelfinalspiele nur an einem Spielort durchgeführt werden, tritt erstmals bei der WM 2007 in Kraft.

Bereits am kommenden Montag finden weitere Koordinierungsgespräche bezüglich des Spielplans mit den internationalen TV-Stationen unter Vorsitz der IIHF und Infront Sports & Media AG statt. Im Anschluss daran wird die Spielplan-Bestätigung der teilnehmenden Nationen eingeholt. Der offizielle Kartenvorverkauf startet voraussichtlich am Freitag, 28. Mai 2004.

10.05.2004 | Eishockey WM 2005 - Auslosung in Innsbruck

Erstmalig in der Geschichte des Internationalen Eishockeyverbandes wird die Auslosung für die kommende Eishockey Weltmeisterschaft im Austragungsland selbst vorgenommen. Wien und Innsbruck sind die Austragungsorte für die am 30. April 2005 beginnende Weltmeisterschaft 2005.

Am 12. Mai 2004 um 13.30 Uhr findet dazu im Rahmen einer Liveübertragung von ORF 1, die Auslosung im ORF Landesstudio Tirol statt. Wir laden hiermit alle Tiroler Vereinsvertreter recht herzlich ein an dieser Veranstaltung teilzunehmen.

Wir bitten sie aber aus organisatorischen Gründen bis spätestens 13.00 Uhr im ORF Landesstudio am Innsbrucker Rennweg einzutreffen.

27.02.2004 | Neue VIP-Tribüne für Olympia-Eishalle

Bei der Innsbrucker Olympia-Eishalle wird eine neue Vip-Tribüne gebaut. Auf der neuen Nordtribüne entstehen 324 Sitzplätze mit erhöhtem Komfort und besserer Sicht. Außerdem findet dort die gesamte Gastronomie Platz.

Nötig wird der Zubau laut Stadtpolitik, weil durch feuer- und baupolizeiliche Maßnahmen wie zum Beispiel breitere Fluchtwege, zu viele Sitzplätze verloren gehen würden. Stadt und Land teilen sich die Kosten.

Die Kosten für den Zubau von 2,85 Millionen Euro teilen sich Land und Stadt. Beim Neubau der kleinen Eishalle liege man im Zeitplan, es gebe auch keine Kostenüberschreitungen, heißt es von Seiten der Stadt.

03.02.2004 | Auslosung der Eishockey WM 2005 in Innsbruck

Die Auslosung für die Eishockey-Weltmeisterschaft 2005 in Österreich (30. April bis 15. Mai in Wien und Innsbruck) erfolgt am 12. Mai 2004 in Innsbruck im Rahmen der Tagung von Sports Media Austria, der Vereinigung der österreichischen Sport-Journalisten. Die Einteilung der Töpfe für die Auslosung erfolgt erstmals nach der IIHF-Weltrangliste, in der Österreich derzeit auf Rang zwölf liegt.

Die Gruppen-Auslosung steigt drei Tage nach dem Finale der WM 2004 in der neuen, 17.000 Zuschauer fassenden Sazka-Arena in Prag. Veranstalter Tschechien erwartet für das Turnier von 24. April bis 9. Mai in Prag und Ostrau einen neuen WM-Rekord von 600.000 Zuschauern. Den bisherigen Rekord hält Finnland 1997 mit 526.000 Besuchern.

29.04.2003 | Organisationskomittee

Infront Sports & Media und der Österreichische Eishockeyverband (ÖEHV) haben sich über eine strategische Kooperation für die Organisation der IIHF Eishockey WM 2005, die in Wien und Innsbruck stattfinden wird, geeinigt.

Die Bildung des gemeinsam geleiteten und verwalteten Lokalen Organisationskomitees (LOC) für die WM basiert auf dieser Übereinkunft.

Diese Partnerschaft wurde in langen Gesprächen zwischen Infront, exklusiver Fernseh- und Marketing-Partner des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) und dessen wichtigstem Event, der IIHF Eishockey WM, dem IIHF und ÖEHV vorbereitet. Ziel dieses Joint-Ventures ist es, die Erfahrungen aus vergangenen IIHF Weltmeisterschaften einfließen zu lassen und weiterzuentwickeln, aber auch an die einzelnen lokalen Organisationskomitees weiterzugeben.

Diese Kooperation mit dem ÖEHV ist die erste dieser Art für Infront. Die Gesellschaft kann dadurch ihre wirtschaftliche Kompetenz in alle Bereiche der Veranstaltungsorganisation einfließen lassen.

Besonders die internationalen Sponsoren profitieren – sie werden dadurch effizienter in das nationale Marketing eingebunden. Genauso stellt die „Event Solutions Division“ von Infront dem LOC ihr Wissen zur Verfügung.

Dr. Dieter Kalt, Präsident des ÖEHV und des OK der WM 2005: „Diese Zusammenarbeit öffnet die Tür zu einer neuen, verheißungsvollen WM-Organisation, und macht es möglich, in der WM-Vorbereitung von den gegenseitigen Erfahrungen zu profitieren.“

Infront-CEO Oscar Frei: „Bisher musste jedes Organisationskomitee eines größeren Events das Rad neu erfinden. Dieses Konzept eines Joint-Ventures mit dem Marketing-Partner des Internationalen Verbandes ist wärmstens zu empfehlen – alle Beteiligten können davon profitieren und wirtschaftliche Partner mehr Ertrag aus ihrer Investition ernten!“

28.04.2003 | WM 2005 in Finland präsentiert

Bei der derzeit stattfindenden Eishockey WM in Helsinki (FIN) wurd im Rahmen einer Pressekonferenz die Eishockey WM 2005 in Wien und Innsbruck präsentiert. Zahlreiche Medienvertreter waren anwesend, als das Logo und die Homepage präsentiert, sowie über den aktuellen Stand der Dinge berichtet wurde.

Um für die Heim WM bestens gerüstet zu sein, wurde begleitend zur Präsentatin ein Lokalaugenschein durchgeführt. Aus Tirol nahmen Frau LR Elisabeth Zanon-zur Nedden, HR Dr. Friedl Ludescher, Mag. (FH) Ing. Michael Außerhofer, Univ.-Doz. Dr. med. Wulf Glötzer, Mag. Manfred Redl, Helmut Wurm, Fred Steinacher, Elmar Konzett teil. Als Delegationsleiter der „Innsbruck Delegation“ fungierte TEHV-Präsident Peter Schramm.

Dr. Dieter Kalt, ÖEHV-Präsident und Vorsitzender des Organisationskomitees der WM 2005, stellte gemeinsam mit Elisabeth Zanon-zur Nedden, Tiroler Landesrätin für Sport, und Dr. Egon Winkler, Generaldirektor der Olympia-Bewerbung Salzburg 2010, das offizielle WM-Logo sowie die brandneue WM-Homepage der internationalen Presse vor.

Das Organisationskomitee konnte 732 Tage vor dem größten internationalen Sportereignis in Österreich im Jahr 2005 einen erfreulichen Zwischenbericht bekannt geben. 150 Presse- und Medienvertreter waren vom zügigen Fortschritt der Planungen angetan – eine derartige Promotions-Veranstaltung mit so großem Zuspruch hatte es in den letzten Jahren im Eishockey nicht gegeben.

Von 30. April bis 15. Mai 2005 ist die internationale Eishockeyszene in Wien und Innsbruck zu Gast: Rene Fasel, Präsident des Internationalen Eishockey Verbandes IIHF, ist von der erfolgreichen Ausrichtung der WM 2005 überzeugt: „Schon der Kampf gegen die Schweiz um den Zuschlag war hart: Doch Österreich agierte geschickter und professioneller.“

Auch die notwendigen Bauarbeiten an den Spielstätten in Wien und Innsbruck liegen voll im Plan: „Der Umbau der Olympia-Halle wurde Anfang April begonnen“, so Elisabeth Zanon-zur Nedden. „Bis zur Universiade im Jänner 2005 haben wir die modernste Mehrzweckarena Österreichs.“ Für die Olympia-Bewerbung Salzburg 2010 ist der Eishockey-Bewerb eine Schlüsselveranstaltung: „Salzburg 2010 legte größten Wert auf ein ausgefeiltes Konzept für die Eishockeybewerbe“, so Dr. Egon Winkler. „Besonders wichtig sind uns kurze Wege für Athleten, Medienvertreter und Zuschauer.“

Auch die notwendigen Bauarbeiten an den Spielstätten in Wien und Innsbruck liegen voll im Plan: „Der Umbau der Olympia-Halle wurde Anfang April begonnen“, so Elisabeth Zanon-zur Nedden. „Bis zur Universiade im Jänner 2005 haben wir die modernste Mehrzweckarena Österreichs.“ Für die Olympia-Bewerbung Salzburg 2010 ist der Eishockey-Bewerb eine Schlüsselveranstaltung: „Salzburg 2010 legte größten Wert auf ein ausgefeiltes Konzept für die Eishockeybewerbe“, so Dr. Egon Winkler. „Besonders wichtig sind uns kurze Wege für Athleten, Medienvertreter und Zuschauer.“

Die Präsentation fand ihren krönenden Abschluss in einem österreichischen „Schmankerl-Büffet“, um den Journalisten Lust auf Österreich zu machen.